SEO – Implementierung in WordPress

Die von Haus aus in WordPress oder in den entsprechenden Themes vorhandenen Möglichkeiten zur Suchmaschinen Optimierung (Neudeutsch SEO = Search Engine Optimization) sind eher rudimentär, und leisten nicht das was man gemeinhin erwartet. Daher muss man sicherlich auf Erweiterungen zugreifen, die das Ganze abrunden, und die Möglichkeiten wirklich ausschöpfen.

Wie ich bei diesem Thema vorgegangen bin, habe ich hier dokumentiert: SEO Hintergründe und Vorgehensweisen

An dieser Stelle möchte ich nur die Ergänzungen kurz vorstellen, die ich in meiner WordPress Installation verwendet habe.

 

In die von mir verwendete Mantra Theme ist von Haus aus eine sehr rudimentäre SEO-Unterstützung integriert. Immerhin ist es mit Ihr möglich die Meta Informationen der Homepage explizit zu setzen, für die untergeordneten Seiten und für Posts kann die Theme die Exzerpts automatisch als Meta Tag erzeugen, oder sie stellt eine Möglichkeit zur Verfügung, diese je Post oder je Seite manuell einzupflegen. Das ist schon mehr als nichts. Dennoch: Wird eine professionellere SEO Unterstützung gewünscht, kann und soll die Funktionalität der Theme deaktiviert werden.

Für euch wichtig ist, dass die von euch verwendete Theme natürlich genau ähnliches leistet, und sich nicht in Konflikt mit einem SEO Plugin begibt.

Hier die möglichen Einstellungen bei der Mantra Theme:

 

Wordpress Seo Einstellungen
WordPress Seo Einstellungen

 

 

Im Zusammenhang mit SEO ist es ebenfalls wichtig, eine Kontrolle der Wirkung dieser Maßnahmen zu haben. Dazu gibt es sehr gute Möglichkeiten zum Beispiel die Verwendung von „Google Analytics“. Dabei wird ein Stück Code ans Ende jeder Seite eingefügt. Bei meiner Mantra-Theme kann man sowas in den „Settings“ auch so hinterlegen, dass das bei Upgrades erhalten bleibt. Dieser Code sendet Informationen über die Seitenaufrufer an einen Server von Google, wo die Daten gespeichert und auswertbar gemacht werden. Der Betreiber der Seite kann sich dann sehr detaillierte Statistiken über seine Seite ansehen.

Bitte beachtet eines: bei professionell genutzten Seiten ist es unabdingbar, dass im Impressum auf die Nutzung von Google Analytics hingewiesen wird, und, dass ihr ggf. mit Google einen expliziten Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließt.

Dies ist bedingt durch die Rechtslage in Deutschland. Das ist Google auch bekannt, und Google unterstützt euch bei diesem Thema durch vorbereitete formale Verträge.

 

Wenn man es aber nicht ganz so professionell braucht, hilft aber wieder einmal ein WordPress Plugin:

Dieses schicke Plugin liefert die Analyse selbst und speichert die Daten in eurer Datenbank. Anschauen kann man sich das im Dashboard.

Und es ist völlig ausreichend für grundlegende Statistiken.

Näheres dazu hier auf der Plugin-Seite http://www.tomsdimension.de/wp-plugins/count-per-day

Dieses Plugin liefert zudem noch ein paar Widgets, mit denen Ihr auf euren Seiten Besucherzähler integrieren könnt. Aber das war für die Auswahl bei mir nicht relevant, ich wollte einfach eine Statistikquelle, die unabhängig von anderen Anbietern ist.

Wie die Statistiken beispielsweise aussehen, seht ihr hier. Dies ist gleichzeitig Dokumentation für den Zustand vor der SEO Aktion, die ich gestartet habe. Meistens nur eine Handvoll Besucher pro Tag.

Count per Day

Count per Day

 

Nun zu den eigentlichen SEO Tools, die ich wirklich empfehlen möchte:

Dieses SEO-Plugin von Joost de Valk kann frei aus dem WordPress Plugin Verzeichnis geladen werden. Dabei werden dann in den Posts, Pages und Bilder-Seiten zusätzliche Felder für die Suchmaschinen Optimierung erscheinen. Außerdem für alle Objekte ein Flag, ob diese bereits SEO optimiert sind. Auf diese Weise behält man den Überblick über seine Optimierungsaktivitäten.

Die Vorgehensweise zur Nutzung des Plugins ist sehr ausführlich hier beschrieben:

http://www.seo-trainee.de/einfuehrung-in-wordpress-seo-by-yoast/

Und die Wirkung nach der Durchführung aller Maßnahmen bei mir seht ihr hier:

<Count per Day einfügen nach Ende der SEO>


 

In diesem Zusammenhang noch ein kleines ergänzendes Tool, welches besonders hilfreich bei der Revision bereits bestehender Web-Präsenzen ist, da es auf vereinfachte Weise die Massenüberarbeitungen von Post und Pages ermöglicht.

Dieses Plugin baut auf dem SEO Plugin von Yoast auf, und stellt Massenbearbeitungsfunktionen zur Verfügung:

Zu finden hier:
http://wordpress.org/plugins/seo-extended/

 

Die Beschreibung dieser Plugins / Theme Funktionalitäten ist hier bewusst sehr dünn gehalten, da das Thema SEO ein Allgemeines ist, habe ich eine ausführliche Beschreibung der Hintergründe und Vorgehensweisen hier abgelegt:

SEO Hintergründe und Vorgehensweisen

 

 

About Uwe Sprenger

Uwe Sprenger ist ein IT Generalist, der in seiner Freizeit immer gerne neue Möglichkeiten ausprobiert. Und so ist hier dieses Blog zu Wordpress im entstehen. Beruflich bin ich (zur Zeit) intensiv im Lizenz Management unterwegs.  
Bookmark the permalink.

One Response to SEO – Implementierung in WordPress

  1. Pingback: UweS Blog - SEO: Suchmaschinenoptimierung - Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − zwei =